Datenrettung: Mann an Laptop, analysiert und rettet Daten.

Datenrettung und Datenwiederherstellung – Erste-Hilfe-Guide

IT für kleine Unternehmen IT Sicherheit
Autor smpl-IT Team
Die unkomplizierten
IT Experten in Leverkusen.
12.04.2021
Lesezeit: 5 min.

Ihre Daten sind weg? Sie brauchen dringend Hilfe? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir gucken uns gerne an, wie wir helfen können! Sie erreichen uns telefonisch.

Ob Hardware-Schaden, Virus oder ein falscher Klick, Daten können auf unterschiedliche Art verloren gehen. Wenn es sich nicht um Urlaubsfotos handelt, die Sie sowieso löschen wollten, sondern um wichtige Daten für die Arbeit, ist guter Rat teuer. 

Zum Glück ist weg nicht immer gleich weg. Selbst ohne Backup lassen sich verloren gegangene Daten in vielen Fällen wiederherstellen. Lesen Sie hier, wann eine Datenrettung möglich ist, welche Sofortmaßnahmen Sie ergreifen sollten und auf was Sie besser verzichten.

Ursachen für Datenverlust im Überblick

Wie Daten verloren gehen, beeinflusst, ob und wie leicht sie sich wiederherstellen lassen.

1. Hackerangriff

Ihre Daten sind von einem Virus oder bei einem Hackerangriff gelöscht worden? In einem solchen Fall sind sie oft tatsächlich verloren. Zwar gibt es die Möglichkeit, Daten von gehackten Webservern und überschriebene Dateicodes wiederherzustellen. Aber die Verfahren dazu sind aufwendig und teuer. 

Die gute Nachricht: Mit geeigneten Sicherheitssystemen schieben sie Angriffen einen Riegel vor, und das mit wenig Aufwand und geringen Kosten.

Sie wollen Ihre Daten vor Angriffen von außen schützen? Egal ob im Homeoffice oder im Betrieb, wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, und helfen Ihnen, diese umzusetzen. Für Rundum-Sicherheit und ein gutes Gefühl. 

2. Hardware-Schaden

Einmal zu viel gestikuliert am Telefon und Ihre Festplatte hat sich vom Schreibtisch gelöst? Ihr Speichermedium gibt seltsame Geräusche von sich und Sie haben keinen Zugriff mehr?

Hardware-Schäden, speziell defekte Festplatten, sind ein häufiger Grund für Datenverlust. In diesem Fall ist es entscheidend, dass Sie umgehend Folgendes tun:

  • Gerät ausschalten und abstecken
  • Professionelle Unterstützung suchen

Experten mit einem staubfreien Reinraum können Ihre Daten oft wiederherstellen. Auch diese Art der Datenrettung ist allerdings aufwendig.

Wichtig: Ob externe Festplatte, USB-Sticks oder das Innenleben ihres Computers, ist die Hardware beschädigt, helfen Ihnen keine einfachen Programme für die Datenrettung. Im Gegenteil: Im Zweifelsfall machen sie die Chancen auf eine Wiederherstellung zunichte. 

3. Menschliches Versehen

Wohl jeder hat schon mal den Papierkorb in Windows geleert und dann gemerkt, dass er sich den Inhalt vorher hätte ansehen sollen. Eine Festplattenformatierung oder sogenannte „Tuning-Software“ können ebenfalls dazu führen, dass wichtige Daten verschwinden.

Die gute Nachricht: Endgültig gelöscht werden Daten selten. Meist werden sie zum Überschreiben freigegeben. Dann lassen sie sich wiederherstellen. Voraussetzung ist, dass Sie keine weiteren Aktionen an dem Gerät durchführen.

4. Software-Abstürze

Schließlich können Software-Fehler für den Verlust wertvoller Daten verantwortlich sein. Manchmal funktioniert ein Backup nicht wie gewünscht. In anderen Fällen löscht ein Antivirenprogramm vermeintliche Schadsoftware. Bei der Umwandlung von Dateiformaten kann es ebenfalls zu folgenschweren Fehlern kommen. 

Glücklicherweise stehen die Chancen auf eine Datenrettung auch in solchen Fällen gut – abhängig von den Ursachen. 

Erste Hilfe bei Datenverlust – so reagieren Sie richtig 

Die folgenden Tipps erhöhen die Chancen auf eine Datenrettung:

  • Nehmen Sie beschädigte Datenträger sofort außer Betrieb. Wenn der Computer selbst betroffen ist, verzichten Sie auf Neustarts. 
  • Selbst wenn Sie ein Händchen für den Umgang mit Schraubenziehern haben, sehen Sie davon ab, Festplatten zu zerlegen.
  • Eigenversuche mit Recovery Software sind mit Vorsicht zu genießen. Sie können die Sache verschlimmern. 
  • Handelt es sich um wertvolle Daten, kontaktieren Sie möglichst schnell einen Experten. 

Datenrettung vorbeugen – Backups sorgen für Sicherheit

Manche Unfälle lassen sich nicht vermeiden. Aber Sie können verhindern, dass Sie bei einem plötzlichen Hardware- oder Software-Defekt dringend benötigte Daten verlieren, indem Sie Backups erstellen

Dafür empfehlen wir Ihnen:

  • Speichern Sie wertvolle Daten an verschiedenen Orten. 
  • Wählen Sie sichere, robuste Speichermedien (auf keinen Fall USB-Sticks). 
  • Legen Sie sich vorab eine Backup-Strategie zurecht. 
  • Für Unternehmen lohnt sich der Einsatz von Backup-Programmen. Diese speichern Dateien automatisch nach ihren Vorgaben. Dann können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren 

Tipp: Eine ausführliche Übersicht über die Vor- und Nachteile verschiedener Speichermedien, Tipps für eine erfolgreiche Backup-Strategie und Empfehlungen für geeignete Software erhalten Sie in unserem Blogartikel „Backup erstellen im Unternehmen – so klappt die Datensicherung”

Daten retten und schützen – wir kümmern uns um beides

Wer wichtige Daten nicht mehr findet, braucht vor allem eines: professionelle Unterstützung. Schnell, unkompliziert und vertrauensvoll. Klingt nach smpl-IT. Wir sind Ihr Ansprechpartner für Datenrettung in Leverkusen und UmgebungRufen Sie uns an, wenn Sie Hilfe benötigen!

Soweit wollen Sie es nicht kommen lassen? 

Damit Sie uns gar nicht erst für eine Datenwiederherstellung kontaktieren müssen, unterstützen wir Sie gerne dabei, eine geeignete Backup-Strategie in Ihrem Unternehmen zu etablieren. Schließlich ist Vorsicht besser als Nachsicht. 

Probieren Sie es jetzt aus. Wir sind für Sie da. Mit unkomplizierten, transparenten und maßgeschneiderten Lösungen. Wenn es brennt, auch kurzfristig.